Alle WM-Starter sind Sieger

Veröffentlicht auf von Hubert Kehrer

 P1020135
ATSF-Obmann Martin Krimbacher 

 

Nur noch wenige Tage bis zur Eröffnung der 18. World Transplant Games in Göteborg. Schön langsam steigt in unserem Team das "Fieber". Alle freuen sich auf ihre Wettkämpfe in Schweden. Leider standen die Vorbereitungen heuer unter keinem guten Stern. Verletzungen, Unfälle, Viruserkrankungen ließen bei einigen keine optimale Vorbereitung zu. Unser größter Pechvogel war sicherlich die Tirolerin Erika Langbauer, die am Ostersonntag bei einem Vespa-Ausflug mit ihrem Partner Karl Kokol in einer Kurve stürzte und sich zu allem Überdruss auch noch vor kurzem bei einem "Fehltritt" im Waldviertel sich einen Bänderriss zuzog. Erst vor einer Woche geht sie wieder ohne Schiene. Unserem Radfahrer Erich Sonnweber hat seit einiger Zeit arge Rückenprobleme. Sie hätte beinahe ein Antreten in Schweden verhindert. Erst gestern gab es grünes Licht für die Weltspiele, und er wird zumindest bei den beiden Radbewerben am Start sein. Trotz all den Schwirigkeiten bei den Vorbereitungen ist unser Obmann Martin Krimbacher optimistisch und freut sich schon auf die Weltspiele.

"Medaillen sind schön, und es würde sich jeder darüber freuen, wenn er eine mit nach Hause nehmen könnte. Viel schöner ist es aber für jeden, an den 18. World Transplant Games für Österreich am Start zu sein. Wenn man bedenkt, was jeder einzelne schon hinter sich hat, ist es ein sehr großer Erfolg, dabei sein zu können. Aber trotzdem werden wir unser Bestes geben, um Österreich in Schweden würdig zu vertreten. Als ATSF-Obmann wünsche ich mir aber vor allem, dass alle wieder gesund nach Hause kommen und wir so manche Medaille feiern können." 

Unser Team fliegt am kommenden Freitag via Wien bzw. via München nach Göteborg, wo am Samstag durch Prinz Daniel die World Games am Abend eröffnet werden. 

Veröffentlicht in Team Austria

Kommentiere diesen Post